fbpx

Kuratorin Bettina Roggmann. Foto: Schloss Agathenburg

Schloss Agathenburg wieder geöffnet

Verlängerung der Karikaturenausstellung

Seit dem 8. Mai ist das Schloss Agathenburg wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Als besondere Überraschung ist es den Verantwortlichen gelungen, die beliebte Ausstellung zum 20. Deutschen Karikaturenpreis zu verlängern, die eigentlich Ende April hätte enden sollen. 

Während der Zwangspause hatte die Kulturstiftung als digitale Alternative eine Videoführung durch die Ausstellung produziert. Mit Kunstvermittlerin Claudia Rasztar konnten Besucherinnen und Besucher zumindest online einen ersten Blick auf die Zeichnungen werfen. Der kurze Film ist auch weiterhin auf der Webseite des Schlosses zu sehen. Gleichzeitig betont Bettina Roggmann, Kuratorin der Ausstellung und Vorstandsvorsitzende der Kulturstiftung Schloss Agathenburg: „Natürlich ist es möglich digitale Inhalte zur Ausstellung zu genießen, aber einen echten Besuch können solche Angebote nicht ersetzen. Ein Rundgang durch die historischen Räumlichkeiten und das Betrachten einzelner Werke ist ein ganz besonderes Erlebnis.“ Die aktuelle Ausstellung setzt sich aus 209 Karikaturen zusammen. Um die Werke noch länger zeigen zu können, mussten alle 114 Zeichnerinnen und Zeichnern ihre Zustimmung erteilen. Fast zwei Monate länger, bis zum 21. Juni, können Besucherinnen und Besucher die Ausstellung noch im Schloss bewundern. „Das hat nicht nur den Vorteil, dass sich noch mehr Menschen an wunderbaren Karikaturen erfreuen können,“ erklärt Bettina Roggmann. „Wir haben auch genügend Zeit, um unsere nächste Kunstausstellung vorbereiten.“ Unter dem Titel „Und alle Lust…“ ist sie dann ab dem 5. Juli im Schloss zu sehen. Auch die historische Dauerausstellung zur schwedischen Grafenfamilie von Königsmarck ist jetzt wieder geöffnet.

Damit Besuche wieder möglich sind, hat die Kulturstiftung das historische Gebäude gut vorbereitet. Abstandsmarkierungen und getrennte Ein- und Ausgänge leiten Besucherinnen und Besucher sicher durch den Eingangsbereich. Mit Mund-Nasen-Schutz können sich bis zu 15 Personen in den Ausstellungsräumen aufhalten. Wo es eng wird, achten zusätzliche Aufsichtskräfte ganz besonders auf den nötigen Abstand. Das Museumscafé bleibt vorerst geschlossen. 

Wenn Veranstaltungen wieder möglich sind, geht es auch mit der Reihe „Jazz im Pferdestall 2020“ weiter. Für die meisten betroffenen Konzerte bietet die Kulturstiftung bereits einen konkreten Ersatztermin an. Den Neustart macht voraussichtlich das Nachholkonzert von Olivia Trummer am 29. August. 

Der 20. Deutschen Karikaturenpreis

Der Deutsche Karikaturenpreis wurde im Jahr 2000 von der SÄCHSISCHEN ZEITUNG ins Leben gerufen und ist eine der renommiertesten Auszeichnungen für Karikaturisten im deutschsprachigen Raum. Seit 2016 wird der Preis gemeinsam von der SÄCHSISCHEN ZEITUNG und dem WESER-KURIER Bremen verliehen. 2019 stand der Wettbewerb ganz im Zeichen der anhaltenden Klimadebatte. „Prima Klima“ lautete das Motto, zu dem insgesamt 258 Zeichnerinnen und Zeichner mehr als 1.100 Werke einreichten. Eine zehnköpfige Jury wählte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ausstellung und die vier Preisträger.Weitere Infos unter: www.deutscherkarikaturenpreis.de

Öffnungszeiten: Di-Fr: 14 – 18 Uhr · Sa, So, Feiertage: 11 – 18 Uhr · Karfreitag geschlossen · Gruppen zusätzlich nach Anmeldung · Eintritt: € 4,- / erm. 2,- / bis 18 Jahre 0,50