(c) Martin Elsen

Lange Nacht in Stade

Ein Feuerwerk der Veranstaltungen am 1. Juli

Nach dem grandiosen 10-jährigen Jubiläum der Veranstaltung im Jahr 2019 verwandelt die Lange Nacht die Stader Altstadt zum 11. Mal in eine große Bühne. Ein Feuerwerk aus Musik und Tanz, Kunst und Kultur, Lesungen und maritimen Erlebnissen, Mitmachaktionen und ein bisschen Balsam für die Seele ist geplant. Neu in diesem Jahr ist, dass die Lange Nacht erstmals losgelöst vom Stader Winzerfest stattfinden wird. 

Museen & Kunstgenuss

Die Stader Museen und Kunstgalerien öffnen bei freiem Eintritt um 17:00 Uhr ihre Türen für kulturhungrige Gäste. Das Kunsthaus Stade zeigt seine neue Ausstellung „Rudi Kargus“ mit Ausstellungsrundgang und „Kickern“ sowie farbenfrohem „Kunstwandschießen“ vor dem Kunsthaus, denn der Künstler war zuvor Profi-Fußballer. Der Schwedenspeicher verspricht ein virtuelles Erlebnis mit historischem Charakter. Ganz real hingegen ist ein Ausflug vom Schwedenspeicher aus durch die Altstadt zur Stader Biergeschichte und die begleitende Verkostung. Vor dem Altländer Bauernhaus auf der Insel wird die Mode des Rokoko präsentiert. Einige aufwendige Handarbeiten dürfen vor Ort nach dem Vorbild aus dem 18. Jahrhundert gefertigt werden. 

Zurück ins Jetzt gelangen die Gäste beim Besuch im Kunstpunkt Schleusenhaus. Als Vorpremiere wird bei der Langen Nacht die neue Kunstausstellung „BRICH AUF!“ geöffnet. Zehn Kunstschaffende der Künstlergilde Kreis Pinneberg e. V. zeigen ihre Werke, die einen besonderen Blick auf die „auf-gebrochene“ Welt von heute eröffnen. 

Schmöker & Wortspiel

Lesungen sorgen in diesem Jahr für Spannung: Im historischen Kriminalroman „Abels Blut“ wandelt der Leser auf den Hintergründen zu einer Bluttat durch Himmelpforten und das Kehdinger Moor. Eine Gruselgeschichte verspricht Gänsehautmomente unter den historischen Deckenverzierungen im Kramerhus. Um das Gehörte zu verdauen, wird ein kleiner „Absacker“ serviert. 

Das Schloss Agathenburg lädt in die Traditionsbuchhandlung Schaumburg ein, um dort den leidenschaftlichen Liebesbriefen von Philipp Christoph von Königsmarck und seiner verbotenen Affäre Sophie Dorothea von Braunschweig-Lüneburg zu lauschen. Die Lesung wird live untermalt von sanften Flötenklängen. Einen Zwischenstopp in Stade macht die süddeutsche Krimi-Autorin Irene Dorfner anlässlich der langen Nacht. Sie liest aus ihrem neuen Stade Krimi „Die Toten von Stade“. Was die Gäste da erwartet, bleibt eine Überraschung.

Rhythmus & Stimmfarbe


Eine Lange Nacht ohne Musik und Tanz ist wohl kaum vorstellbar, deshalb verstecken sich hier in diesem Jahr wieder einige Highlights. Eine ganze Parade
zieht durch die Stadt mit Überraschungsauftritten von Tanzchoreografien, Jonglage und Gesang. Die funkelnde Friedens-Lichterparade zieht vom Pferdemarkt zum Fischmarkt, dort endet sie auf der kunstvoll beleuchteten Brücke  mit dem Song „Imagine“ von John Lennon, den die Sängerin und Sopranistin Sarah Bodle in den Stader Nachthimmel als Friedenslied für die Ukraine entsendet. Im Anschluss können die Gäste die außergewöhnlichen Stimme der Sopranistin Oksana Ratkovska in einem Open-Air-Auftritt lauschen und erleben zugleich eine mystisch, zauberhafte Illuminierung des historischen Hafens.  

Den Auftakt macht um 18:30 Uhr die sympathische Singer-Songwriterin
Norma. Ihre friesischen Wurzeln sind auch in ihrer Musik erkennbar, denn das
„Nordlicht“ singt auf Hochdeutsch, Plattdeutsch und in ihrer Heimatsprache Friesisch. Bei der Langen Nacht tritt Norma als Haupt-Act auf, füllt den Königsmarcksaal im Rathaus mit der heimeligen Atmosphäre der norddeutschen Sprachvarianten und erfüllt die Herzen des Publikums.

Ein besonderes Highlight am Wasser ist die Lesung von Christo Förster (siehe Foto) aus seinem Buch „Abenteuerland“. Das Buch erzählt eine außergewöhnliche Expedition von den Alpen bis an die Nordsee – mit dem SUP-Board. Acht Wochen lang war er unterwegs, um sich einmal längs durch die Republik zu schlagen. Christo Förster erzählt von Draußennächten in der Hängematte, von wilden Flüssen, skurrilen Begegnungen und den atemberaubenden Landschaften in Deutschland. Als Hommage an seine Reise, findet im Anschluss eine „Lichterfahrt“ statt. Der nächtliche Burggraben wird durch die zahlreichen Lichter auf Kanus und Stand-up-Paddle-Boards erleuchtet und in ein mystisches Licht getaucht.

Seeluft & Altstadttrubel

Fleetkahn und Gondel bringen maritimes Flair in die diesjährige Lange Nacht. Den ganzen Abend über werden Fahrten auf dem Burggraben angeboten.

Mystische Fabelwesen sind in den Gassen der Altstadt anzutreffen. Das Kostümwerk Stade präsentiert seine Interpretationen zum Motto „Sei Wild!“ und entsendet Fantasiegestalten. Märchenhaft sind die Zusammentreffen mit der Märchenerzählerin Petra Kahrs. Wer ihr in der Altstadt über den Weg läuft, darf sich über kurze Märchen und Sagen, Fabelwesen und die eine oder andere humorvolle Geschichte freuen.

Kirchengang & Wissensdurst 

Hochhinaus geht es mit den Stader Kirchen: Eine Kirchturmführung in der Kirche St. Cosmae mit atemberaubendem Blick über die Altstadt und das Alte Land. Spannende Kirchenführungen, berührende Klaviermusik, ein Abendsegen und ein Weinausschank in der Kirche St. Wilhadi runden das Programm der Kirchen ab. 

In der Mühle am Schiffertor treffen Historie und moderne Wissenschaft aufeinander. Das über 600 Jahre alte Gebäude wird inzwischen vom Vincent-Lübeck-Gymnasium für technisch-wissenschaftliche Kurse genutzt. Während der Langen Nacht darf die Mühle erkundet, an einer Führung teilgenommen und die naturwissenschaftlichen Schulprojekte können bewundert werden.

Kinder & Familien

Spannende Mitmach-Aktionen für Kinder bietet das Museum Pangaea. Die kleinen Gäste dürfen sich auf das Prägen von Münzen und weitere Bastel-Aktionen freuen. Auf dem Spielplatz Erleninsel erwartet die Kinder ein Liederprogramm zum Mitsingen, Klatschen und Tanzen. Begleitet vom Akkordeon werden die Lieblingslieder aus Kita und Grundschule in den Sommerabend geschmettert.

Entspannung & Seelenheil

Mit einer Yoga-Einheit für Jedermann starten Interessierte völlig entspannt und mit freiem Kopf in die Lange Nacht. KarmaCouch Yoga lädt dafür in den Hortensiengarten am SUP Club ein und schenkt mit einer Einheit Vinyasa Yoga ein tiefes Wohlbefinden und Kraft für eine Lange Nacht in Stade. 

Eine Verbindung aus Leichtigkeit, Freude, Ernsthaftigkeit, Tiefe und echter Kommunikation schaffen die „Paritätischen“. Erstmals nehmen Stader Selbsthilfegruppen an einer Langen Nacht teil und schaffen einen besonderen Ort der Begegnung und des Austausches am Pferdemarkt. Das Begleitprogramm der Selbsthilfe am Johanniskloster beginnt mit einem kleinen Harfenkonzert. Hermann Gebhardt liest aus seinem Buch „Immer das artigste Kind“ über seinem Weg aus der Alkoholsucht. Der Musiker Harald Winter bringt Songs über das schöne und manchmal herausfordernde Leben miteinander. Markus Bock spricht über Depression in einer Sprache, die fesselt und begreifbar macht. 

Zum Abschluss der Langen Nacht lädt die Coaching Kanzlei buchstäblich „unter die Decke“ des Kramerhus. Bei einer Mitternachtsmeditation bereiten Seele und Geist sich auf die bevorstehende Nachtruhe vor.

Weitere Programmpunkte und Details zur Langen Nacht gibt es in der Tourist-Information am Hafen und online auf www.lange-nacht-stade.de