© Foto: auremar, Adobe Stock

Neu: „Eignungs-Check Heizung“

Förderung durch den Bund und Übernahme des Eigenanteils durch die Klimawerkstatt im Landkreis Stade e. V. macht Beratung zum Heizungstausch besonders attraktiv.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Heizkessels beträgt etwa 20 Jahre. Wer eine Heizung hat, die älter als 15 Jahre ist, sollte daher auf einen Ausfall vorbereitet sein und sich rechtzeitig beraten lassen. Es bleibt sonst kein zeitlicher Spielraum für die Auswahl einer geeigneten Heiztechnik und die alte Technik wird aus Zeitdruck oft nur ersetzt, ohne einen Technikwechsel vorzunehmen. 

Der Eignungs-Check Heizung ist ein Beratungsangebot der Energieberatung der Verbraucherzentrale und hat einen Wert von 247 Euro. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beträgt der Eigenanteil für Ratsuchende 30 Euro. Im Landkreis Stade übernimmt die Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V. diesen Eigenanteil für seine Bürgerinnen und Bürger.

Interesse an erneuerbaren Energien.

Ab Januar 2021 wird der πEignungs-Check Heizung™, der durch die Energieberater der Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V. vorgenommen wird, angeboten. Dabei geht es um eine Beratung zum Heizungstausch, bei der dem zunehmendem Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher an erneuerbaren Energien Rechnung getragen wird. 

Diese interessieren sich beispielsweise für Wärmepumpen, Pelletheizungen und Solarkollektoren. Die Berater der Verbraucherzentrale bieten in Stade und Umgebung diesen Ratsuchenden eine Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung. 

Die Beratung gliedert sich in drei Schritte: 

  1. Ein Energieberater kommt zum Ratsuchenden nach Hause und nimmt die vorhandene Heiztechnik in Augenschein. Im Gespräch werden die vorliegenden technischen Randbedingungen und die Präferenzen der Eigentümerinnen und Eigentümer in Bezug auf Heiztechniken geklärt. 
  2. Es wird ermittelt, welche Energieanschlüsse und Möglichkeiten zur Brennstofflagerung auf dem Grundstück vorhanden sind. Auf dieser Grundlage wird geprüft, welche Heiztechniken realisierbar wären. 
  3. Am Ende werden alle infrage kommenden Heiztechniken miteinander verglichen und bewertet. Hierbei werden folgende Kriterien berücksichtigt: CO2-Emissionen, Investitionskosten, Förderung und Betriebskosten. Als Ergebnis erhält der Verbraucher eine graphische Darstellung der drei am besten geeigneten Heiztechniken sowie eine Gesamtübersicht mit allen geprüften Techniken. 
  4. Durch die Unabhängigkeit der Verbraucherzentrale kann dem Ratsuchenden die für seine individuelle Situation am besten geeignete Heiztechnik empfohlen werden. Er wird produktoffen beraten und es werden alle relevanten Heiztechniken mit einbezogen. Deshalb unterstützen wir diese Aktion™, so die Klimawerkstatt im Landkreis Stade e. V.. 

www.klimawerkstadt-stade.de