fbpx

© Fotos: Wülbern

Bilderausstellung: „Augenblick mal …“

Anzeige / Sonderveröffentlichung

Gründungs- und Innovationszentrum Stade (GIS) präsentiert eine neue Bilderausstellung

Endlich ist es wieder soweit: Im Gründungs- und Innovationszentrum, Theodor-Haubach-Weg 2, 21684 Stade, gibt es eine neue Ausstellung! Die gezeigten Bilder stammen von Andrea Wülbern aus Apensen, und die Ausstellung trägt den Titel: „Augenblick mal … “.

Die sonst übliche Vernissage kann leider coronabedingt nicht stattfinden. Sollte der Pandemieverlauf es zulassen, werden wir zum Ende der Ausstellung zu einer Finissage einladen.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten, montags bis freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr, vom 17. August 2020 bis zum 9. April 2021 im GIS zu sehen.

Andrea Wülbern (57) arbeitet als Verwaltungsbeamtin beim Landkreis Stade, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Ihre Hobbys sind die Malerei und Pferde.

Die Liebe zu den Pferden zeigt sich auch in einigen der ausgestellten Bilder – Pferde sind stark vertreten! Schon immer hatte Andrea Wülbern Interesse an kreativen Dingen. Die intensivere Beschäftigung mit der Malerei begann aber erst 2010. Der Einstieg gelang ihr über verschiedene Kurse an der Volkshochschule bei Elena Kühn, Peter Oakley Swain, Christa Donatius, Annegret Behrens und Sven Brauer. Sie unternahm etliche Malreisen mit Dieter Kiesow.

Ihre Bilder waren bereits in Gruppenausstellungen der Volkshochschule in Buxtehude und in kleineren Einzelausstellungen in Apensen und Umgebung zu sehen.

Die besondere Vorliebe gilt Aquarellfarben, Pastellkreide und Bleistiftzeichnungen. In der Ausstellung sind neben der schon erwähnten Pferde auch Blumen, Porträts, Landschaften und Bauwerke zu sehen. Die Bilder haben eine Größe zwischen 30 x 40 cm und 50 x 60 cm.


Weitere Informationen und  Kunstwerke können Sie unter www.wuelbern.net finden.

Das GIS unterstützt nicht nur Existenzgründer bei ihren Vorhaben, sondern bietet auch Künstlern aus der Region die Möglichkeit, in dem umgebauten Kasernengebäude bei laufendem Betrieb ihre Werke zu zeigen. Interessierte können sich unter der Telefon Nr. 04141 776-100 an das GIS wenden.