fbpx

Photovoltaik-Check

Kann ich mit meinem Haus zum eigenen klimafreundlichen Stromversorger werden? Die Stadtwerke Stade bieten auf ihrer Internetseite einen „Angebots-Rechner“, mit dem man das schnell herausfinden kann. Vier Fragen führen zu einem aussagefähigen Ergebnis.

Wie lautet die Postleitzahl?

Da in den verschiedenen Teilen Deutschlands unterschiedlich lange die Sonne scheint, muss zur genaueren Berechnung die Postleitzahl angegeben werden.

Welche Dachform hat das Haus?

Der Neigungswinkel des Daches beeinflusst die Menge an Strom, die die Photovoltaik-Anlage produziert. Es wird unterschieden zwischen einem Flachdach, Schrägdach und Spitzdach. Auf Flachdächern werden die PV-Anlagen aufgebockt, so dass die Solarpaneele einen Neigungswinkel erhalten.

Wohin ist das Dach ausgerichtet?

Die Sonne wandert von Osten über Süden nach Westen. Die Dachausrichtung beeinflusst die Anzahl an Sonnenstunden, denen die PV-Anlage ausgesetzt ist. 

Wie viele Personen wohnen in dem Haus?

Die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen beeinflusst die Strommenge, die durchschnittlich verbraucht wird. Noch genauer wird der Check, wenn der genaue Jahresstromverbrauch angegeben wird.

Nach Beantwortung dieser Fragen erfolgt eine unmittelbare Auswertung: 

Menge in kWh des von der PV-Anlage produzierten Solarstroms

  • Prozentualer Anteil des Jahresstromverbrauchs, der mit der PV-Anlage abgedeckt werden kann
  • Errechnete Kostenersparnis über die Lebensdauer der PV-Anlage
  • Monatliche Kosten für eine PV-Anlage inklusive Installation, Wartung und Funktionsgarantie

Eine Photovoltaik-Anlage spart durch die Nutzung ressourcenschonender Sonnenenergie den umweltbelastenden Ausstoß von CO2. Die Stadtwerke Stade bieten als zuverlässiger Partner die Energiedienstleistung StadeSolarDach an. Dabei planen und installieren sie gemeinsam mit erfahrenen Partnerunternehmen die Photovoltaikanlage auf dem Hausdach, die den Bedürfnissen der Nutzer entsprechend ausgerichtet ist. Die Kunden pachten diese PV-Anlage über einen Zeitraum von 18 Jahren. 

Fotos: © Stadtwerke Stade

Da bis zu 40 Prozent des produzierten Stroms im eigenen Haushalt verbraucht werden können, ist weniger Energie aus dem Stromnetz notwendig. Der darüber hinaus erzeugte Strom mit dem StadeSolarDach wird vergütet und in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Die Vergütung erfolgt nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und bleibt über Jahre hinweg konstant.


Weitere Infos zum StadeSolarDach:

Stadtwerke Stade GmbH
Hansestraße 18 • 21682 Stade
Telefon (04141) 404 – 445
Telefax (04141) 404 – 175 

energie@stadtwerke-stade.de 
www.stadtwerke-stade.de