Programm der Museen Stade

Rudi Kargus – Ich ist ein anderer
Kunsthaus Stade
25. Juni bis 11. September

Der Maler Rudi Kargus ist im gegenwärtigen Kunstschaffen noch viel zu wenig beachtet. Sein Arbeiten ist angetrieben von einer großen Konzentration auf den malerischen Prozess: kräftige Pinselstriche, fließende Formen und zerrinnende Farben bilden häufig abstrakte Landschaften. In ihnen sind sich auflösende Figuren sichtbar, für Kargus eine Versinnbildlichung des Lebens: so wie jeder Mensch inmitten seines Umfeldes nach einem Platz für sich sucht, sich in seiner Umwelt bewegt und mit ihr teilweise Eins wird.

Kargus wählt für seine Ölgemälde immer große Formate. Für die Betrachtenden bilden sie ein Gegenüber auf Augenhöhe, gleichzeitig wird dadurch auch Distanz gewahrt. Die Beziehungen des Individuums zum Umfeld, das Miteinander und das Nebeneinander sind im Bild dargestellt und ebenso während des Betrachtens ein Thema. Geboren wurde Kargus in Worms, heute lebt und arbeitet er in der Nähe von Hamburg. Sein beruflicher Weg beeindruckt mit einem großen Bruch. In seinem „ersten Leben“, wie er es nennt, war er Profi-Fußballspieler. Seit mittlerweile fast 20 Jahren widmet er sich der Malerei, sie ist ihm zur neuen Berufung und zum Beruf geworden. Die vorangegangene Karriere als Profi-Fußballer findet auf vielfältige Weise Einzug in seine Bilder. Mehr als 40 faszinierende Arbeiten aus den letzten zehn Jahren sind in der Ausstellung im Kunsthaus Stade zu sehen und Kargus mit seinem „zweiten Leben“ und „anderen Ich“, erstmals in einem Museum vorgestellt. Weitere Informationen zu den Sonderausstellungen und dem Jahresprogramm der Museen Stade, Preise und Öffnungszeiten gibt es auf www.museen-stade.de.