fbpx

Neuer Wohnmobilstellplatz in der Festung Grauerort

Ein außergewöhnlicher Standort für einen Wohnmobilstellplatz — idyllisch, rustikal, einzigartig. Der neue Wohnmobilstellplatz, der im August 2020 in der historischen Festung Grauerort eröffnet wurde, ist ein wahrer Liebhaberplatz. Betreiber des Stellplatzes ist die STADE Marketing und Tourismus Gesellschaft. 

Schlafen im historischen Fort

Die Lage direkt in der Festung ist allein schon einzigartig, denn das 140 Jahre alte historische Gemäuer ist eine imposante Erscheinung. Das Fort Grauerort wurde in den Jahren 1869 bis 1879 von den Preußen zum Schutz vor feindlichen Schiffen auf der Elbe errichtet, allerdings wurde es nie im Zuge von Kriegshandlungen genutzt. Die Festung lag lange im Dornröschenschlaf, hat sich aber in den letzten Jahren zu einem beliebten Ausflugsziel in der Region entwickelt und dient zudem regelmäßig als Location für Kulturveranstaltungen.

Abenteuer und Kulturveranstaltungen

Im Schutz der historischen Mauern der Festung stehen die Wohnmobile in einem separierten Bereich des Seitenhofes, einige Plätze befinden sich im Innenhof. Bis zu 25 Wohnmobile finden auf dem Stellplatz insgesamt Platz. Besonders für die kleinen Gäste kommt hier wahre Abenteurer-Stimmung auf, denn die Gäste des Stellplatzes können nach Herzenslust die Festung erkunden. Außerdem sind sie herzlich eingeladen, an den vielfältigen Veranstaltungen vor Ort teilzunehmen.

Rustikal trifft ausgestattet

Der Wohnmobilstellplatz in der Festung Grauerort begeistert mit rustikalem Charme, trotzdem fehlt es den Gästen dort an nichts. Sanitäranlagen befinden sich im Festungsgelände, auch Strom und Wasseranschluss sind vorhanden. Die Ver- und Entsorgungsstation steht den Gästen des Stellplatzes in der Festung beim Stellplatz am Schiffertor zur Verfügung. Nicht nur für Kinder ist der Wohnmobilstellplatz in der Festung ein spannender Urlaubsort, auch Hunde dürfen sich hier besonders wohlfühlen. Die Vierbeiner sind herzlich willkommen, ausgedehnte Spaziergänge rings um die Festung fast schon ein Muss.

Strandfeeling inklusive

Nur einen Katzensprung entfernt: Der nah gelegene Strandabschnitt. Fotos: © STADE Marketing und Tourismus

Jenseits der Festung gibt es einen direkten Zugang zum Elbstrand: Vom Stellplatz sind es damit fußläufige 400 Meter Entfernung zu einem der malerischsten Strandabschnitte der Unterelbe. Am langen, weißen Sandstrand lässt es sich herrlich entspannen, Kinder können im weichen Sand buddeln und Burgen bauen. Der flache Einstieg ins Wasser verlockt zum Füßebaden. Dabei sollten allerdings die Gefahren, die ein großer Fluss, wie die Elbe, mit Schiffsverkehr birgt, nicht in Vergessenheit geraten.

Ausflüge rund um den Stellplatz

Die Region rings um die Festung ist besonders beliebt für Radtouren auf den flachen Wegen entlang der Elbe oder für lange Spaziergänge auf dem Elbdeich. Pöttegucken ist hier inklusive, denn von und nach Hamburg sind regelmäßig Container- und Kreuzfahrtriesen unterwegs. Elbabwärts führt der Elberadweg immer am Elbdeich entlang zur Ferieninsel Krautsand. Mit dem Fahrrad gelangt man in die andere Richtung innerhalb etwa einer halben Stunde nach Stade. Der Weg führt Radler zunächst am Deich entlang durch die Wohnsiedlung Abbenfleth und später über Bützfleth nach Stade. Alternativ kann der Radausflug mit einem Besuch auf einem der Obsthöfe im Alten Land abgerundet werden.


Weitere Informationen: www.stade-tourismus.de