fbpx

Der Mollii suit ist für jedes Alter und geeignet.

Wirksame Hilfe bei spastischen Lähmungen – DER Mollii suit

Anzeige / Sonderveröffentlichung

Wer an einer Spastik leidet, hat häufig mit vielfältigen und überdauernden Einschränkung im Alltag zu kämpfen. Darüber hinaus wird die Spastik vielfach von Schmerzen und unnatürlichen Körperhaltungen begleitet. Dies hat natürlich einen großen Einfluss auf die Lebensqualität. 

Auslöser für eine Spastik sind u. a. neurologische Indikationen wie Zerebralparese, Schlaganfall, Multiple Sklerose, Parkinson, Rückenmarksverletzungen, erworbene Hirnschäden und andere motorische Bewegungsstörungen.

Mit dem Mollii-Anzug (Mollii suit) bietet Ihnen das Gesundheitsunternehmen INCORT jetzt ein wegweisendes, sicheres und einfaches Hilfsmittel (Soft-Orthese), das die Lebensqualität erhöht, dabei hilft motorische Funktionen wiederherzustellen und Schmerzen zu reduzieren. Dies kann auch bei anderen Indikationen als den genannten möglich sein.

Der „Mollii“ ist eine Soft-Orthese zur Elektrostimulation. Die elektrischen Reize sind das Geheimnis der fast schon unwirklichen Verbesserung der Konstitution der Anwender. Vielen sind durch den „Mollii“ Möglichkeiten für ein selbstbestimmtes Leben zurückgegeben worden, die sie nicht erwartet haben. Diese sind schwer zu beschreiben und am besten schauen sich Interessierte die Anwendergeschichten auf www.mollii.com an. Einige Erfahrungsberichte hören sich unglaublich an, die einfache und sichere Wirkungsweise ist aber in vielen klinischen Studien belegt.

Einen kleinen Auszug der Erfahrungsberichte möchten wir Ihnen an dieser Stelle geben. Thomas ist 48 Jahre alt und brach sich bei einem Arbeitsunfall den Nacken. Die Prognosen der Ärzte waren nicht gut, an ein eigenständiges Leben nicht mehr zu denken. „Die Ärzte sagten, ich könnte nie wieder ohne ein Beatmungsgerät leben.“ so Thomas. Nach einer Zeit mit dem Mollii suit konnte er als erstes seinen Zeh wieder bewegen. Heute, nach sieben Jahren, kann Thomas sich sogar alleine wieder anziehen. Léa (10) hat eine andere Erfolgsgeschichte. Sie wurde mit Zerebralparese geboren, was die Motorik erheblich einschränkte. Léa erzählt: „Seit ich den Mollii trage, hat sich mein Gleichgewicht und die Motorik verbessert. Ich muss kein Botox und (fast) keine Schmerzmittel mehr nehmen, was mich sehr glücklich macht.“ Mit der neu gewonnenen Freiheit machen ihr ihre Hobbys Sport und Kochen noch mehr Spaß.  

Wer sich unverbindlich von der Wirkungsweise überzeugen möchte, kann bei Herrn Nils Paxa (Orthopädie-Techniker) unter der Tel.: 04141 41 19-0 einen Beratungs- und Testtermin vereinbaren. INCORT ist zertifizierter Exklusivpartner für Norddeutschland.

Der INCORT Gesundheitsservice informiert.

„Positiver Effekt von Kompression auf Schwangerschaftsübelkeit“

© INCORT GmbH & Co. KG

50–80 % aller Frauen leiden in der frühen Schwangerschaft an Übelkeit und Erbrechen (NVP). Dieser Umstand erschwert natürlich auch den Alltag und das Privat-/Berufsleben. Zur Symptomlinderung kann man u. a. Medikamente einnehmen. Medikamente haben in der Schwangerschaft aber verständlicherweise einen negativen Beigeschmack. Eine einfache Hilfe ohne Nebenwirkungen können Kompressionsstrümpfe sein. Eine Studie1 aus 2017 belegt, dass das Tragen von Kompressionsstrümpfen nicht nur die Symptome von Übelkeit und Erbrechen lindert, sondern auch Faktoren wie Schwindelgefühl, Beinschmerzen und körperliche/physiologische Einschränkungen verbessert. Moderne Mikrofasern, ein feines Maschenbild und aktuelle Farben machen die heutigen Kompressionsstrümpfe dabei auch noch zu einem modischen Accessoire. 

Bei Fragen zu diesem Thema sprechen Sie uns gerne an. 
Jennifer Röttjer, Fachberaterin im Außendienst

1Literaturhinweis: A randomized crossover trial on the effect of compression stockings in nausea and vomiting in early pregnancy. Mendoza E, Amsler F. Int J Womens Health. 2017:9 89-99.