fbpx

Carolin Spreckelsen mit Tochter Emma

Jahresrückblick: Was hat sich im Bereich der E-Mobilität getan?

Foto: Carolin Spreckelsen mit Tochter Emma

Der Ausbau der Ladestationen in der Hansestadt Stade wurde im vergangenen Jahr und wird auch in Zukunft stark vorangetrieben. Im gesamten Stadtgebiet wurden weitere Ladesäulen errichtet. Unter anderem auf dem Parkplatz Am Sande und im neuen Parkhaus an der Wallstraße. Der jüngste Neuzugang einer Ladesäule steht auf dem Gelände des Autohauses Spreckelsen. Geschäftsführerin Carolin Spreckelsen spricht darüber, wie sich das Autohaus auf den Ausbau der E-Mobilität einstellt.

Frau Spreckelsen, wie ist der Stand der Entwicklung in der E-Mobilität?

Die Klimaziele von Paris sind bekannt und der Volkswagen Konzern beabsichtigt zur Erreichung dieser Ziele, bis zum Jahr 2050 die komplette CO2-Neutralität seines Fahrzeugbestands zu erreichen. Dazu muss man wissen, dass mit fast 78% der größte Teil der CO2-Emissionen des gesamten Lebenszyklus während der Nutzungsphase entsteht – vor allem durch den Verbrauch fossiler Energieträger. Bereits im Frühjahr 2020 wird der ID.3 als erstes Serienfahrzeug bilanziell CO2-neutral gebaut, inklusive der Fertigung der Batteriezellen. Im Jahr 2030 wird der Anteil an Elektrofahrzeugen in den europaweiten Flotten mindestens 40% betragen. Kurzfristig werden bis Ende 2020 an den Hauptachsen der Autobahnen alle 120 km Schnellladesäulen errichtet. Politik wie Wirtschaft sind gefordert, die E-Mobilität in großen Schritten voranzutreiben und wir als Autohaus leisten ebenso unseren Beitrag.

Gibt es bereits eine höhere Nachfrage nach E-Autos bei den Kunden?

In 2019 haben wir 11 Elektro- und Hybridfahrzeuge ausgeliefert, für 2020 haben wir 50 Stück geplant – das ist die bisherige Bilanz auf ein erhöhtes Kaufinteresse. Das große Interesse an der Veranstaltung des Wirtschaftsforums zum Thema E-Mobilität und vermehrte Nachfragen bei unseren Verkaufsberatern unterstreichen diese Entwicklung. Auch die auf 0,25 Prozent reduzierte Besteuerung für Dienstwagenfahrer sorgt für eine höhere Nachfrage. Allerdings gibt es auch eine Verunsicherung hinsichtlich der Reichweite, die derzeit um die 400 km pro Ladung beträgt.

Was bedeutet das für die Autohäuser?

Für 2019/20 müssen wir insgesamt über 100.000 Euro investieren, um das Geld in die Ausbildung von Hochvolttechnikern zu investieren. Das Berufsbild der Kfz-Mechatroniker ändert sich. Außerdem müssen wir in die Ladeinfrastruktur investieren – öffentlich, im Betrieb, im Verkauf und in der Werkstatt. Wir haben gerade in Kooperation mit den Stadtwerken Stade eine öffentliche 50 kW DC Schnellladesäule errichtet, die seit Februar 2020 in Betrieb ist. Weiteres Geld geht in die Werkstattausrüstung und in die IT-Infrastruktur. Mittelfristig sind Umsatzrückgänge in den Werkstätten zu erwarten, da reine Elektrofahrzeuge einen geringeren Wartungsaufwand haben. Deshalb benötigt der Handel von der Politik ebenso Unterstützung wie die Hersteller, wenn die Wende zur E-Mobilität ein Erfolg werden soll. Der Handel stellt nämlich die Schnittstelle zum Kunden dar – ohne geht es nicht.

Was erwarten die Kunden von einem Autohaus bzgl. E-Mobilität? Was leistet das Autohaus Spreckelsen?

Wir beraten zur Modellwahl und Ausstattung. Außerdem geht in Kürze ein Endkunden-Onlineshop für VW Wallboxen ans Netz – auch hierzu können wir informieren. Die Stadtwerke Stade sind hierbei ebenso unser Partner wie bei der Errichtung weiterer Schnellladesäulen an unseren anderen drei Standorten. 

StadeE-MobilMieten der Stadtwerke Stade: Mit einem Stadtwerke-Stromer das Fahrerlebnis Elektromobilität hautnah erleben

Wer mit dem Gedanken spielt, auf ein Elektrofahrzeug umzusteigen, wird sich über das Angebot der Stadtwerke Stade freuen. Mit „StadeE-MobilMieten“ können Stadtwerke Stade Kunden das Fahrgefühl in einem Elektroauto testen. Ein Original Stadtwerke-Stromer steht Interessierten für ein Wochenende (Freitagmittag bis Montagmorgen) ohne Kilometerbegrenzung zur Verfügung. Nach einer kurzen Einweisung in die Besonderheiten des Elektrofahrzeugs durch einen Stadtwerke Mitarbeiter steht dem Fahrspaß nichts mehr im Wege. Zur Auswahl stehen aktuell entweder ein Renault Zoe oder ein BMW i3.

Weitere Informationen zum Thema Elektromobilität erhalten Sie hier:
Stadtwerke Stade GmbH
Hansestraße 18
21682 Stade
Telefon (04141) 404 – 445
energie@stadtwerke-stade.de