fbpx

Fotos: © Julia Balzer

Strom und Wärme vom Dach nutzen

Klimawerkstatt unterstützt den Solar-Check der Verbraucherzentrale

Klimawerkstatt-Stoerer2-135x27mm-final

Mit einer kostenfreien Beratungskampagne bietet die Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V. (VZN) zusammen mit der Klimawerkstatt im Landkreis Stade e. V.  Hauseigentümern die Möglichkeit, ihr Haus auf die Nutzung für eine solare Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung sowie für die Stromerzeugung zu prüfen. 

Das von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) initiierte Projekt wird im Rahmen einer Kooperation mit der VZN und der Klimawerkstatt angeboten. Damit wird eine unabhängige Beratung garantiert, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finanziell gefördert wird. Den Eigenanteil in Höhe von 30 Euro übernimmt die Klimawerkstatt, so dass interessierten Hausbesitzern keine Kosten entstehen. 

Oliver Schulze aus Heinbockel hat im letzten Jahr das Beratungsangebot angenommen und ist seit September 2019 Eigentümer einer Photovoltaik-Anlage mit Stromspeicher. „Bei der Beratungskampagne werden Dächer von Ein- und Zweifamilienhäuser daraufhin geprüft, ob sie sich für eine Nutzung von Solarenergie eignen“, sagt Frank Bünte, Vorsitzender der Klimawerkstatt im Landkreis Stade e. V..
Beim Vor-Ort Beratungstermin prüft ein speziell geschulter Energieberater der VZN unter anderem, ob das Dach hinsichtlich Zustand, Ausrichtung, Neigung und Verschattungsgrad geeignet ist. Außerdem werden der Zustand der Heizungsanlage sowie die Einbindung einer Solarthermieanlage abgeschätzt und das Stromverbrauchsverhalten der Bewohner beurteilt. Nach Auswertung der gegebenen Bedingungen gibt es Empfehlungen durch den VZN-Energieberater. 

„Das Angebot eines kostenlosen Solar-Eignungs-Checks war der Aufhänger, die Möglichkeiten für die Erzeugung von Strom auf dem eigenen Dach zu prüfen. Nun bin ich seit einem Jahr Selbsterzeuger und nicht nur begeistert von der Beratung, sondern auch von der Ersparnis. Meine Anlage mit Speicher wird sich in acht Jahren amortisieren“, ist Oliver Schulze von seiner Investition überzeugt.

So funktioniert die Beratung 

Für die Beratung durch die Verbraucherzentrale brauchen Interessierte lediglich die Energiekostenabrechnungen der letzten Jahre und die Daten vom Haus und der Heizungsanlage. Beim Ortstermin checkt ein VZN-Energieberater die Eignung des Hauses und erstellt Maßnahmenvorschläge. Zusätzlich bekommt die/der Verbraucher/-in innerhalb von vier Wochen ein Protokoll mit den zusammenfassenden Ergebnissen zugesandt. Herr Schulze empfiehlt, sich dann drei Vergleichsangebote einzuholen, die als weitere kostenfreie Leistung in einem zusätzlichen Beratungsgespräch in der VZN-Beratungsstelle Stade oder im Stützpunkt Buxtehude (VHS) auf Vollständigkeit überprüft werden können.


Nähere Informationen zur Klimawerkstatt im Landkreis  Stade e. V. finden Sie unter www.klimawerkstatt-stade.de
Telefon (04141) 404-555, Ansprechpartnerin: Nicole Steffen, nicole.steffen@klimawerkstatt-stade.de