Aktuelle Meldungen | Landkreis Stade

  • Der Name ist Programm – leider: Alltagsseximus findet täglich in den unterschiedlichsten Facetten statt. Genau deswegen nehmen Frauen ihn oftmals nicht wahr. Das soll sich mit der 8. Filmnacht der hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten aus dem Landkreis Stade ändern.
  • Noch immer landen zu viele Fremdstoffe in den Biomülltonnen. Das ergaben die jüngsten Sichtkontrollen vom Amt „Abfall und Kreislaufwirtschaft“ – trotz der breit angelegten Aufklärungskampagne des Landkreises Stade. Abfallberaterinnen waren Anfang der Woche in Drochtersen, Harsefeld und Buxtehude unterwegs. Besonders negativ fiel dabei ein Harsefelder Neubaugebiet auf: Knapp 20 Prozent der Biotonnen enthielten Plastiktüten, verpackte Lebensmittel oder auch Windeln und Babygläschen.
  • Bisher Unbekannte haben Anfang Januar in einer landkreiseigenen naturnahen Waldfläche an der K39 in Jork-Kohlenhusen mehrere Bäume illegal gefällt. Sie zerteilten die Eschen und weitere Bäume mit einem Durchmesser von bis zu 50 Zentimetern und nahmen das Stammholz mit. Teilweise erfolgte der Abtransport auch erst einige Tage später.
  • Beim Landkreis Stade sind im Amt "Personal und Interner Service" zwei Stellen für die Mitarbeit in Digitaliserungsprojekten zu besetzen. Die Stellen stehen unbefristet in Vollzeit zur Verfügung und sind teilzeitgeeignet.
  • Pflegeeltern geben Kindern ein sicheres und liebevolles Zuhause auf Zeit. Doch leider gibt es nicht ausreichend davon. Das soll sich mit dem Informationsabend der Fabi in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Stade und der Hansestadt Buxtehude ändern.
  • Deutschlandweit fehlen in allen Branchen Fachkräfte und Auszubildende. Auch in der Bildungsregion vor Ort ist dieses Thema bei fast allen Arbeitgebern präsent. Das Netzwerk Fachbeirat Schule-Beruf der Bildungsregion hat sich daher des Themas angenommen und wird in diesem Jahr eine Fachveranstaltungsreihe dazu anbieten.
  • Seit Jahren recherchieren Ehrenamtliche um die Heimatforscherin Debbie Bülau zu den Opfern des NS-Regimes in der Samtgemeinde Fredenbeck. Ihr Verdienst ist es, dass auf vielen Friedhöfen inzwischen Geschenkstelen und Erinnerungstafeln an die Toten erinnern. Im Heimathaus des Heimat- und Kulturkreises Kutenholz ist bis Sonntag, 5. Februar, eine Ausstellung zu den persönlichen Schicksalen zu sehen.
  • Eine Ausbildung, an deren Ende nach drei Jahren ein sicherer Job im öffentlichen Dienst steht – eine Ausbildung für alle, die Naturwissenschaften und handwerkliche Arbeit spannend finden, aber auch jeden Tag mit anderen Menschen zu tun haben wollen. Schon am 1. August 2023 kann’s losgehen: Dann beginnt die Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft beim Landkreis Stade.
Quelle: www.landkreis-stade.de